Herzlich willkommen!


Am Pfingstmontag, dem 10.06.2019 öffne ich mein Atelier zum 15. KUNSToffen in Sachsen und lade dazu herzlich ein.
mehr


 

Das PrijArtzwo geht an den Start

Prijut. aus dem Russischem übersetzt heißt „Obdach“ „Asyl“ „Hort“. 1927 bauten sich 11 russische Bergsteiger, die den Elbrus besteigen wollten, eine Schutzhütte, das „Prijut 11“, um sich vor dem Gipfelsturm einen letzten Zufluchtsort vor eisigen Stürmen zu schaffen.

Als ostdeutsche Bergwanderer, die die einem DDR – Bürger zugänglichen Gebirge durchzogen hatten, hörten wir in vielen Erzählungen an abendlichen Feuern von der sagenhaften Baude und so wurde sie zu einem Sehnsuchtsort und einem Ziel meiner Träume.

Letztendlich landete ich nie im Prijut 11, sondern bestieg einen anderen Berg im Kaukasus, den Kasbek – den legendären Berg des Prometheus.

1996 brannte das „Prijut 11“ ab.

Meine erste Werkstatt, mein erstes Refugium für die Kunst fiel 2015 einem Brand zum Opfer und nun freue ich mich unglaublich, dass meine zweite kleine Schützhütte das PrijArtzwo als ein neuer Hort, eine neue Bleibe für mein KunstArbeit an den Start gehen kann. Ich danke allen Freunden und Verwandten, die mich beim Wiederaufbau unterstützt haben.

 

 



Einladung zur Ausstellungseröffnung am 25.09.2019 in die Dreikönigskirche in Dresden zu „30 Jahre friedliche Revolution“
Ich zeige s/w Fotos aus drei Monaten, die die Welt veränderten. Die Fotos entstanden zwischen dem 07.10.1989 bis Ende Dezember 1989. Und es war die Zeit jener kostbaren Erfahrung, dass sich die Welt über Nacht verändern konnte. Die Fotos werden in Verbindung mit meinen Skulpturen der Freiheit gezeigt.



Im Sinneswald Leichlingen nehme ich zum diesjährigen Thema „Neugier“ mit einer Skulptur teil „… und sie wollte dem Wind lauschen und mit dem Mond reden.“
mehr

 



Teilnahme an der internationalen Kunstmesse ART KAMEN 2018

 


Teilnahme am Internationalen Kunstsymposium „Panta rhei“ 2018 in Kunsterspring im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land.

Während des Symposiums entstand aus einem 1,8 Tonnen schweren Eichenstamm die Skulptur „MetaMorphose“ 350 x 70 x 100 cm. „In einer Zeit in der man so viele Wandlungen sieht, und wo sich so viel und so viele hin und her bewegen, versuche ich damit die unstete Energie der Wandlung sichtbar zu machen.“


 

Teilnahme Sinneswald Leichlingen

Der Sinneswald ist eine Kunstenklave im Murbachtal. Seit 1993 werden im Sinneswald verschiedene kulturelle Veranstaltungen, hauptsächlich wechselnde Skulpturenausstellungen realisiert. Jedes Jahr wird ein neues Thema ausgeschrieben. In diesem Jahr wurde das Thema „Freiheit“ ausgewählt. Mehr erfahren.   

„Nichts Glattes, nur Krummes, lauter Knicke… – das Handwerk der Freiheit“

Baugenehmigung zum Wiederaufbau der Werkstatt

858 Tage nach dem Werkstattbrand, welcher die Werkstatt incl. aller Werkzeuge und Skulpturen zerstörte, hat nun das Bauamt Radebeul eine Baugenehmigung zum Wiederaufbau erteilt! Ich freue mich riesig, mir wieder einen angemessenen Raum zum Arbeiten aufbauen zu können.

2015_09_Lübbenau DSC_0201 

Teilnahme an den KunstTagen in der Abtei Brauweiler

„Udo Lindenberg kommt in die Abtei nach Brauweiler – allerdings wohl nicht persönlich, aber auf jeden Fall seine Bilder. Lindenberg gehört in diesem Jahr zu den Künstlern der Kunsttage Rhein-Erft. Die Jury musste über 200 Bewerbungen sichten. Udo Lindenberg ist gesetzt, alle anderen Künstler mussten die Jury überzeugen.
Über 200 haben sich beworben, rund 40 haben sich einen Ausstellungsplatz erkämpft.
Die Kunsttage Rhein-Erft finden in diesem Jahr am 16./ 17. September statt. Jedes Jahr kommen rund 10.000 Besucher.“ Köln Radio
Bei Interesse mehr erfahren. 

 

vogelfrau

Teilnahme am Internationalen Holzbildhauer Symposium Brienz/ Schweiz

„Das Internationale Holzbildhauer Symposium Brienz findet in diesem Jahr vom 04.-08. Juli auf dem schönen Quai am wunderbaren Brienzersee statt.
Zahlreiche nationale und internationale Holzbildhauer gestalten während 5 Tagen Kunstwerke aus einem Holzstamm. Am Symposium bietet sich Besuchern die Möglichkeit bei der Entstehung der Kunstwerke den Bildhauern auf Hammer und Meissel zu schauen und direkt mit den Bildhauern zu sprechen.“
Bei Interesse mehr erfahren.

 


Impressionen von der Teilnahme am Spreewaldatelier 2016 in Lübbenau

Die Skulptur „X“ wurde von der Stadt Lübbenau ersteigert und soll nach der Renovierung des Freizeitbades dort seinen Platz finden.
 
 
DSC_0201  DSC_0205 2015_09_Lübbenau

Sonderedition


b_r_d_s-2
Krückentänzerin

Meine Werkstatt in Radebeul ist am 24.08.2015 komplett abgebrannt.

Ein Großteil der Holzskulpturen, der Sägebilder, Druckstöcke und Reliefs ist verbrannt. Die Skulpturen sind im wahrsten Sinne des Wortes „durchs Feuer gegangen“. Aber auch Formen für Bronzegüsse, alle meine Werkzeuge, die Kettensägen, Handwerkzeuge etc. sind vernichtet. Für meine Arbeit als Bildhauer stellt dieses Ereignis eine Zäsur dar und kommt einem bildhauerischen Neuanfang gleich.

Werkstatt, und Werkzeuge sind sicher ein wichtiger Teil, eine Basis des Bildhauers. Kreativität, der künstlerische Umgang und handwerkliche Fähigkeiten und Fertigkeiten sind ein anderer nicht minder bedeutender Teil. Dieser ist nicht verbrannt. Aus diesem lässt sich neu schöpfen. Künstlerische Arbeit bedeutet u.a. neu zu erschaffen, die Dinge aus sich neu zu erfinden.

 

Krückentänzerin aus dem Feuer 3 Krückentänzerin aus dem Feuer 5 Krückentänzerin aus dem Feuer 2
Feuertänzerin

Ein Thema meines künstlerischen Schaffens ist die Beschäftigung mit der Frage, wie aus Einschränkungen und Verletzungen ein neues Ganzes entsteht; wie diese Einschränkungen zu neuen Formen, zu einer neuen Ästhetik führen, die es ohne diese Grenzen, Beschränkungen und Verletzungen so nicht gegeben hätte.

Die Formen für drei Bronzefiguren waren zum Zeitpunkt des Brandes in der Bronzegießerei Ihle und sind somit erhalten geblieben. Das Thema dieser Skulpturen korrespondiert nun auf eine neue, aber sehr passende Weise mit meiner aktuellen Situation. Aufgrund dessen habe ich neue Güsse in der Kunstgießerei Ihle in Auftrag gegeben.

So sie sich von den Skulpturen angesprochen fühlen und eine Skulptur erwerben möchten würde ich mich freuen.